Der Ursprung der Hallenstadtmeisterschaft

Das Vorbild waren die Steher-Rennen

Von Christian Woop / Aus den Ruhr Nachrichten Castrop-Rauxel vom 22. Dezember 2015

CASTROP-RAUXEL. Die Weihnachts-Feiertage stehen ganz im Sinne der Familie. Doch es gibt Leute, denen das einfach zu viel wird. Friedhelm Steinert hatte im Jahr 1983 eine Idee. Er war der Begründer der Castrop-Rauxeler Hallenstadtmeisterschaft.

„Die Leute haben sich zwei Tage den Bauch vollgeschlagen und wollten dann einfach aus der Bude raus“, erinnert sich Steinert, der damals Leiter der Sparte Fußball im Stadtsportverband gewesen ist. Damals lockte das Steher-Radrennen am zweiten Weihnachtstag jährlich Zuschauer-Massen in die Dortmunder Westfalenhalle.

Friedhelm Steinert (im August 2017 verstorben) vom FC Frohlinde brachte 1983 den Ball ins Rollen. Nach seiner Idee wurde die erste Castrop-Rauxeler Hallenstadtmeisterschaft aufgezogen damals zunächst in der Sporthalle an der B235. Foto Angelika Thiele

Plan gefasst

Eine Veranstaltung, die als Vorbild für die Castrop-Rauxeler Titelkämpfe dienen sollte. „Wenn die Menschen schon bis nach Dortmund gefahren sind, dann dachte ich mir, dass es bei der Stadtmeisterschaft auch voll wird. So ist es dann auch gekommen. Darüber hinaus war im Fußball nicht viel los. Da habe ich mir gedacht, dass man da mehr Leben hinein bringen muss“, erklärt der Ehrenvorsitzende des FC Frohlinde. So fasste Steinert im Herbst des Jahres 1983 den Plan, erstmals eine Hallenstadtmeisterschaft auszurichten. Auf dem Feld fanden zu diesem Zeitpunkt schon seit fünf Jahren keine Titelkämpfe mehr statt.

„Das war wohl etwas zu kurzfristig“, sagt Steinert in Anbetracht der Tatsache, dass bei der Erstauflage nur neun Vereine vertreten waren. Die anderen Klubs hätten rechtzeitig keine Mannschaften zusammen bekommen. Die Stadt stellte Steinert und Co. zunächst die Sporthalle an der B235 in Habinghorst zur Verfügung.

Umzug in WBG-Halle

Jahre später folgte dann der Umzug in die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule an der Bahnhofstraße, wo auch die 2015er-Auflage (Samstag, 2. Januar, und Sonntag, 3. Januar) ausgespielt wird. Eine Ausnahme gab es 2007, als auf Kunstrasen in der Europahalle gespielt worden ist.

Erster Sieger vor 32 Jahren war der FC Frohlinde. Steinerts Heimatverein setzte sich damals unter anderem gegen den Verbandsligisten Spvg Schwerin durch. Beide Vereine und Titelverteidiger SV Wacker Obercastrop hat Steinert auch wieder auf der Rechnung, wenn es um die Vergabe des diesjährigen Pokals geht.