Die Turniere der Jahre 2000 bis 2005

17 Ucar-Treffer brachten Titel für SuS Merklinde

Von Christian Woop / Aus den Ruhr Nachrichten Castrop-Rauxel vom 23. Dezember 2015

CASTROP-RAUXEL. Im zweiten Teil unserer Serie zur Historie der Hallenstadtmeisterschaft der Fußballer blicken wir auf die Turniere der Jahre 2000 bis 2005 zurück.

Am 30. Dezember 2000 kürten sich die damaligen Bezirksliga-Fußballer des SuS Merklinde zum ersten Castrop-Rauxeler Hallenstadtmeister des Jahrtausends. Im Endspiel gewann Merklinde erst im Neunmeterschießen mit 10:9 gegen Arminia Ickern aus der Kreisliga A. Großen Anteil am Titel hatte SuS-Spieler Murat Ucar, der vor insgesamt 650 Zuschauern mit 17 Treffern – davon allein drei im Endspiel – die Torjägerkanone ergatterte. Vor 15 Jahren spielten im Vergleich zu heute noch die DJK Adler Rauxel, Inter Castrop und der GFV Apollon unter dem Dach der Willy-Brandt-Gesamtschule mit.

Ein Jahr später machte Victoria Habinghorst (Kreisliga A) das Titel-Double perfekt und wurde sowohl auf dem Feld, als auch in der Halle Stadtmeister. Das Final-Duell beim Budenzauber war gleichzeitig ein Lokal-Derby, war der Gegner doch der damalige Bezirksligist VfB Habinghorst. Victoria siegte durch Tore von Jens Lehmann (2) und Torsten Kruska mit 3:2.

Fünf Final-Tore von Sebastian Janas

Mit einem „blau-gelben Kantersieg“ machten die Ruhr Nachrichten am 30. Dezember 2002 auf. Die Spvg Schwerin schlug im Finale der Hallenstadtmeisterschaft den SV Wacker Obercastrop (beide seinerzeit Kreisliga A) mit 10:1. Fünffacher Torschütze im Endspiel war Sebastian Janas, der somit den Schweriner Bann von elf Jahren ohne Titel brach.

Geduldsprobe

Lange warten musste auch der VfB Habinghorst. Im Jahr 2003 holte die Mannschaft von Trainer Dieter Belejiew den ersten Hallenstadtmeisterschafts-Titel ins „Habichthorst“. Im Endspiel setzte sich der als Favorit ins Spiel gegangene Bezirksligist mit 4:2 gegen Wacker Obercastrop (Kreisliga A) durch.

Nah dran an der Titelverteidigung war der VfB Habinghorst in der 2004er-Auflage der Castrop-Rauxeler Hallenstadtmeisterschaft. Der VfB schaffte erneut den Finaleinzug, musste sich dann aber der Spvg Schwerin – trotz 2:0 Führung – mit 3:5 geschlagen geben.

Im Jahr 2005 holte Yeni Genclik den ersten Titel der Vereinsgeschichte durch einen 6:4-Sieg nach Verlängerung gegen die im Jahr zuvor erfolgreichen Schweriner.

Diese Website benutzt Cookies, um Ihnen das beste Erlebnis zu ermöglichen. Weiterführende Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.