19. Februar 1996: 9. Internationale Squash-Forum-Open

Racket-Profis im Glascourt

CASTROP-RAUXEL. Die Internationalen Squash-Forum-Open waren ein großes Ereignis in den 1990er-Jahren im Sportforum an der Bahnhofstraße. Etliche Squash-Weltstars gaben sich die Klinke in die Hand. Am 19. Februar 1996 berichtete diese Zeitung von der 9. Austragung des Turniers, das zugleich auch zum vorletzten Mal stattfand.

(aus den Ruhr Nachrichten vom 19. Januar 2016)

Am 19. Februar 1996 berichteten die Ruhr Nachrichten auf zwei Seiten von den Internationalen Squash Open im Glascourt (Foto oben rechts) an der Bahnhofstraße. Die Sportforum-Geschäftsführerin Doris Langer (Foto oben links, Mitte) nahm dabei unter anderem die Siegerehrung nach dem Damen-Turnier vor. Fotos Bischof / Montage Klose

Am 7. November 1987 wurde im Sportforum der „legendäre“ Glascourt errichtet. Dieser stand an der Stelle, wo heute der mit Glas umrandete Fahrrad- und Laufband-Fitnessbereich beheimatet ist. Der Glascourt war einer der ersten bundesweit. Die Folge war die Ausrichtung eines internationalen Squash-Turniers vom 15. bis 17. Januar 1988 – den 1. Forum-Open. Doris Langer, Geschäftsführerin des Sportforums, berichtet: „Squash boomte von Anfang an ungemein, wir wollten daher den Profi-Sport mit einbinden.“

Profis fühlen sich wohl

Zu Beginn waren fünf Profis dabei, in den Folgejahren gab es ein Einladungsturnier speziell für Profis mit einem 16er-Herren-Feld und einem 8er-Damen-Feld. Langer erklärt: „Wir waren stets bemüht, die Nummer Eins der Weltrangliste der Damen und Herren zu bekommen.“ Was zumeist klappte, denn die Profis lobten, wie Langer berichtet, die familiäre Atmosphäre in Castrop-Rauxel. Das Karnevals-Wochenende war in den Folgejahren fest im Terminkalender für die Forum-Open reserviert. Insgesamt gab es auch immer vier bis fünf Felder für die Amateur- und Hobbyspieler.

Natürlich ging es für die Profis nicht nur um den Spaß am Spiel. 50000 bis 80000 Mark Preisgelder wurden pro Jahr ausgespielt, zum Teil vom Sportforum selbst finanziert, viele lokal ansässige Firmen halfen aber auch mit.

Dass sich die Profis wohlfühlten, zeigte vor allem das Beispiel des Walisers Adrian Davies. Langer sagt: „Er war nie einer der Besten, aber immer mit sehr viel Ehrgeiz dabei.“ Und als Publikumsliebling und Spaßvogel bekannt.

Im Spiel um Platz drei 1996 unterlag er dem Deutschen Hansi Wiens mit 1:2 (15:13, 9:15, 7:15). Mit einer Reihe von kuriosen Schlägen und vielen Scherzen auf Wiens und des Schiedsrichters hatte er die Lacher auf seiner Seite. „Eigentlich hat jeder der Zuschauer auf einen Sieg von Adrian Davies gehofft“, gibt Langer zu. Kurios waren auch die Auftritte des ehemaligen Weltranglisten-Zweiten Peter Marshall. Dieser führte die Schläge, wie bei der Rückhand im Tennis, beidhändig aus.

Auch vom Publikum wurde das Turnier sehr gut angenommen. Die 600 bis 700 Zuschauer-Karten waren laut Langer immer sehr schnell ausverkauft. Die Leute drängten sich auf die Tribünen rund um den Glascourt, viele mussten gar stehen, was die Begeisterung jedoch nicht hemmte.

Antonio Lopez Ramos, heutiger stellvertretender Geschäftsführer des Sportforums, war damals als aktiver Spieler im Herren-C-Feld aktiv und verlor letztlich im Trostrunden-Finale. Lopez Ramos war, aus Spielersicht, vom Turnier begeistert: „Als ich reinkam, sah ich nur Menschen ohne Ende. Man war immer Hin und Her gerissen, ob man selbst spielen oder den Profis zuschauen wollte.“

Im Jahr 1997 war allerdings nach der 10. Austragung Schluss für die Forum-Open. „Die Entwicklung des Squash ging leider zurück“, erklärt Doris Langer. Der Glascourt wurde dann 2002 abgerissen.

von Marcel Witte

Und dann war da noch...

CASTROP-RAUXEL.Der 19. Februar war 1996 ein Montag. Auf drei Seiten berichtete diese Zeitung an diesem Tag über das Lokalsportgeschehen.

In der Herren-Bezirksliga gewannen die Tennisspieler des TuS Ickern gegen den SV Annen, bei Redaktionsschluss stand es 3:2 für den TuS, das Abschlussdoppel fehlte noch. Das Team um Emil Hnat hatte dadurch aber bereits die Teilnahme an der Aufstiegsrunde sicher.

17 Fußballer haben am Lehrgang zum Erwerb der Übungsleiter-C-Lizenz und der dazugehörigen Prüfung teilgenommen und bestanden.

Gleich drei Juniorenfußball-Turniere fanden am vorherigen Wochenende in Castrop-Rauxel statt. In der ASG-Sporthalle beim Turnier von Wacker Castrop gewann bei den E-Junioren das Team von SW Meckinghoven und bei den F-Junioren Urania Lütgendortmund. In der WBG-Sporthalle gewann indes der TBV Mengede beim Turnier der SG Castrop.
von Marcel Witte